Raspeln und Raspelscheiben für die Holzbearbeitung – Ratgeber

image_pdfimage_print

Raspelscheiben Ratgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,78 von 5)
Loading...

Die Handraspel wurde in früheren Zeiten sehr oft für Feinarbeiten bzw. die Nachbearbeitung von von gesägten bzw. auseinandergestemmten Werkstücken eingesetzt. Wie auch beim Schleifen ist es das Ziel, die Oberflächengüte zu erhöhen. Der Unterschied von Feile und Raspel ist der Feinheitsgrad: Die Raspel wird zur groben Vorarbeit, die Feile dagegen zur feinen Nachbearbeitung eingesetzt.

In diesem Beitrag möchten wir uns auf die Raspel, im speziellen aber maschinengetriebene Raspeln (bzw. Raspelscheiben für Winkelschleifer) konzentrieren. Diese werden zum groben Materialabtrag, beispielsweise für Skulpturen oder beim Möbelbau (Tisch oder Hocker aus Holz) eingesetzt.

Die Handraspel

HandraspelnEine spezielle Eigenschaft von Handraspeln, die sie von Feilen unterscheidet, sind die weit auseinanderstehenden Zähne. Diese sorgen für einen größeren Materialabtrag und hinterlassen eine gröbere Oberfläche, weswegen sie wie schon erwähnt für die Grobbearbeitung verwendet werden.

Der Feinheitsgrad von handgeführten Raspeln wird drei Stufen gemessen, dem sogenannten Hieb. Wenn die Raspellänge gleich ist, ist die Feinheit bei größerer Hiebzahl ebenfalls zunehmend. Unterscheidet sich die Länge der Raspel jedoch, können Hiebzahlen untereinander nicht mehr verglichen werden. Folgende drei Hiebgrade gibt es:

  • Hieb 1 entspricht grob
  • Hieb 2 entspricht halbschlicht
  • Hieb 3 entspricht schlicht

Bei den Handraspeln gibt es ebenfalls den Unterschied zwischen flachstumpfen, halbrunden und runden Raspeln. Sägeraspeln haben gezahnte Stahlstreifen, welche für eine optimale Spanabfuhr sorgen. Ebenfalls gibt es Raspeln mit auswechselbaren Blättern.

Raspeln für Winkelschleifer

Für den Einsatz mit Winkelschleifern gibt es sogenannte Raspelscheiben. Diese verfügen über eine 22,2 mm Bohrung und sind damit exakt passgenau (kein weiteres Zubehör erforderlich). Diese Raspelscheiben werden anders als Handraspeln eingesetzt, auch wenn das Funktionsprinzip dasselbe ist: Gröberer Abtrag des Werkstoffs durch weit auseinanderstehende, relativ grobe Zähne.

Mit Raspelscheiben für Winkelschleifer werden meist folgende Arbeiten erledigt:

  • Rinde entfernen
  • Ausformen von Konturen
  • Planschleifen von Flächen
  • Reinigung von Oberflächen

Neben den Rotoraspeln bieten wir im Sägeblatt Shop nun ebenfalls die Bayerwald Raspelscheiben für Winkelschleifer an. Diese sind in den Varianten Black Biter und RazorCup verfügbar.

Themenseite: Raspelscheiben von Bayerwald

Bayerwald Black Biter RaspelscheibeDie Black Biter ist eine “klassische” Raspelscheibe, welche flach über das Werkstück geführt wird und so perfekt für die Erzeugung ebener Flächen verwendet werden kann. Die Scheibe ist in 2 Durchmessern verfügbar (115 mm/125mm), was den gängigsten Größen der Winkelschleifer entspricht.

Direkt zur Black Biter Raspelscheibe

Bayerwald Razor Cup Raspelscheibe

 

Die RazorCup ist topfförmig und besitzt an ihren erhöhten Rändern Zähne. Die Raspelscheibe wird also seitlich an oder über das Werkstück geführt – so ist ein sehr großer Abtrag in kurzer Zeit möglich. Ebenfalls können die Seiten eines Werkstücks so sehr präzise bearbeitet werden.

Direkt zur Razor Cup Raspelscheibe

Derartige Raspelscheiben erweitern den Nutzwert des Winkelschleifers erheblich – ebenfalls werden die Möglichkeiten der Bearbeitung von Holz, Kunststoff oder Gummi auf ein neues Niveau gehoben. Gerade der erhebliche Geschwindigkeitsvorteil ist entscheidend, wenn es darum geht große Werkstücke zu bearbeiten. Dies ist mit handgeführten Raspeln nicht zu bewerkstelligen.

Haben Sie noch Fragen zu Raspelscheiben für Winkelschleifer? Nehmen Sie hierzu einfach per Mail oder telefonisch unter (0) 651 / 98126 666 Kontakt mit unseren Kundenberatern auf.

Post Navigation